17 Organisationen bereiten eine Vernetzung zu einem Bündnis für Demokratie, Toleranz, Integration und gegen Rassismus in der Wetterau vor

8. Februar 2014

Pressemitteilung der „Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V.“, Friedberg und der „Grätsche gegen Rechtsaussen e.V.“, Echzell

Am Samstag dem 08.02.2014 haben 17 Organisationen aus der Wetterau den Aufbau einer Vernetzung vorbereitet.

Anlass für diese Vorbereitung zu einem Netzwerk sind u.a. die schleichende Entwicklung der rechtsextremen Strukturen im und um den Wetteraukreis, die zunehmende Zuweisung von Flüchtlingen in den Kreis sowie der dringend notwendige Handlungsbedarf der Organisatoren auf Vernetzung, als Ergebnis der Fachtagung gegen Rechts vom 09.11.2012 in Büdingen.

Initiiert und organisiert haben diese Veranstaltung die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. aus Friedberg und die Grätsche gegen Rechtsaussen e.V. aus Echzell.

Wir wollen mit dieser Initiative ein deutliches Zeichen nach außen setzen, so die Organisatoren. Gemeinsam werden wir effizienter, können uns inhaltlich und organisatorisch unterstützen und gemeinsam aktiv werden.

Wir wollen für Bürgerinnen und Bürger präsenter werden und unsere Angebotsvielfalt der Öffentlichkeit besser zugänglich machen

So startete der Samstagmittag zunächst mit einem aktuellen Überblick zur Situation im Wetteraukreis mit einem Vortrag der Antifaschistischen Bildungsinitiative. Dr. Reiner Becker vom Beratungsnetzwerk Hessen führte in das Thema Netzwerk ein und referierte über die Vorteile funktionierender Netzwerke für Demokratie und gegen Rassismus. Im Anschluss wurde im Rahmen von zwei Workshops die Struktur und auch die Inhalte und Wünsche an ein Netzwerk erarbeitet. Am Ende des arbeitsreichen Nachmittags hatten die 17 Organisationen gemeinsam eine mögliche Arbeitsstruktur und mögliche Inhalte erarbeitet. Schwerpunktmäßig will das Netzwerk sich folgenden Themen widmen:

Informationsfluss für intern und extern soll verbessert werden. Ziel ist die bessere Zusammenarbeit mit Schule und Bildungseinrichtungen, Aufklärung, Verbesserung der Zusammenarbeit mit ausländischen Organisationen, generationsübergreifende Veranstaltungen aber auch die Aktivierung bei z.B. Demonstrationen. Vorhandene Ressourcen sollen gebündelt, eine Ideenbörse bzw. –werkstatt für Multiplikatoren könnte entwickelt werden. Um Fremdenhass zu begegnen können gemeinsame Aktionen geplant und umgesetzt werden.

Zunächst wollen sich die Organisationen mit dem Aufbau einer Netzwerkstruktur befassen und haben hierzu bereits kurzfristig einen neuen Termin verabredet.

Am Ende des Nachmittags stand fest, dass alle anwesenden Organisationen sich am weiteren Aufbau beteiligen wollen. Unser Ziel ist in der Wetterau ein möglichst breites Netzwerk zu errichten um für möglichst viele Menschen eine Plattform bieten zu können.

Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Partner ist so bunt wie die Wetterau, so die Organisatoren.          

Organisationen, die sich am Netzwerkaufbau beteiligen möchten können  über unser Kontaktformular mit uns aufnehmen.