Aktionstage Friedberg – vorläufige Veranstaltungsplanung

17. September 2015

Am 02.09. haben sich die Bündnispartner dieser Aktionstage erneut getroffen um den Veranstaltungsplan vorläufig abzustimmen. Änderungen in Terminen sind noch möglich – es lohnt sich, die Änderungen auf dieser Seite zu verfolgen.

Noch gibt es ein paar wenige Unwägbarkeiten – insbesondere die Raumfrage ist in Teilen noch ungeklärt.

Die Aktionstage ziehen sich über einen Zeitraum von fast vier Wochen. Die Aktionen sind vielfältig – sie reichen von Filmen über Vorträge bis hin zu Aktionen.

Filme:

Start ist der 07.10.2015/19:00 Uhr mit dem Film „Mondverschwörung“. Für anschließende Diskussion steht Thomas Frickel zur Verfügung.

Veranstaltungsort: Junity Friedberg. Der Film ist als besonders wertvoll gewertet worden. Info’s zum Film hier: www.mondverschwoerung.de

14.10.2015/19:00 Uhr Film „Boza“ ein Film von Walid Fellah, nebst Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“.

Veranstaltungsort: Junity Friedberg. Info’s zum Film hier: filme-aus-afrika.de unter Menüpunkt: Filmdatenbank A-Z

16.10.2015/19:00 Uhr Film + Diskussion: Ein Interview mit Dr. Stoll „Die Nazis haben Flugscheiben gebaut, die Arier kommen eigentlich vom Stern Aldebaran und die Reichsdeutschen leben heute im Inneren der Erde und auf der dunklen Seite des Mondes. “

Veranstaltungsort: Junity Friedberg, Infos zum Film hier: nslbuch.de/film

Vorträge mit Diskussion:

21.10.2015/19:00 Uhr – Jutta Dittfurth, „Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung“ 

Veranstaltungsort: Stadthalle angefragt, Info’s hier:  jutta-dittfurth.de

22.10.2015 /19:00 Uhr- Dr. Holm Gero Hümmler, Thema: Quantenquark und Heilsversprechen – Was hinter der „Alternativmedizin“ auf dem Quer-Denken-Kongress steckt 

Veranstaltungsort: Pastis, Friedberg, Info’s hier: www.gwup.org/regionalgruppen/rhein-main

28.10.2015/19:00 Uhr -Oliver Gottwald, Staatsanwaltschaft, Thema: „Michael Vogt – Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz und die Reichbürger“

Veranstaltungsort: THM Friedberg, Eingang von der Ketteler Str. — mittlere Schranke, separater Eingang, Raum A4 0.19

29.10.2015/19:00 Uhr – Dr. Ing. Norbert Aust, Thema: „Freie Energie“ und Nullpunktsenergiemaschinen

Veranstaltungsort: Pastis Friedberg, Info’s hier: www.gwup.org/regionalgruppen/rhein-main

Aktionen:

31.10.2015 – Gottesdienst zum Reformationstag – Stadtkirche Friedberg

31.10.2015 – 10:00 bis 16:00 Uhr – Markt der Möglichkeiten für alle Bürger/-innen, Kinder, Jugendliche, Familien. Ort: Elvis-Presley Platz, Wolfengasse, Stadtkirchenplatz. Die Wetterau ist bunt und vielfältig. Vereine, Verbände und Organisationen haben die Möglichkeiten sich, ihre Arbeit, ihr Engagement darzustellen sowie Aktionen anzubieten. Die Angebote sollen so vielfältig werden, wie die Wetterau ist.  Hierzu rufen wir alle Vereine, Verbände und Organisationen auf, sich mit einem Infostand, Sport, Spiel, Theater und vieles mehr zu beteiligen.

31.10.2015 – Demo

01.11.2015 – Ge(H)-Denken – Spaziergang entlang Stätten jüdischen Lebens in Friedberg Start: 11:30 Uhr – Augustinerschule, angefragt: Herr Hoos

01.11.2015 – Mahnwache, Stadthalle

Die Aktionen können sich noch verändern/erweitern, Uhrzeiten und endgültige Orte werden bekannt gegeben, sobald das Programm vollständig ist.

Nächstes Treffen: 23.09.2015, 19:00 Uhr, Gemeindehaus an der Stadtkirche in Friedberg.

Zur Finanzierung der Veranstaltung sind Spenden willkommen unter: Antfabi, Sparkasse Oberhessen, Iban: DE90 5158 0079 0027 1330 37, Verwendungszweck: Gegen geistige Brandstiftung

Die Antifabi ist als gemeinnützig anerkannt und  berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. Wer dies benötigt. schickt bitte ein mail mit Adressdaten an: kontakt@antifabi.de

Info’s auch unter: www.antifabi.de

Veranstalter der Vortragsreihe ist die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. für das Bündnis gegen geistige Brandstiftung. Wie immer gilt: +++ Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die der rechten Szene zuzuordnen sind oder in der Vergangenheit durch rechte Äußerungen aufgefallen sind, den Zutritt zu verwehren. Dies gilt auch für Vertreter der „Neuen Rechten“(nach §6 VersG)